Rechtsgebiete

Arbeitsrecht
Das Arbeitsrecht gehört zum Zivilrecht. Im Mittelpunkt steht die Rechtsbeziehung zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. In Fragen der Vertragsgestaltung, Kündigung von Arbeitsverhältnissen, Urlaub, Zeugnis, Lohn, aber auch Erziehungszeit / Elternzeit ist der Rat eines Fachmanns gefragt. Das kollektive Arbeitsrecht regelt die Mitbestimmung des Betriebsrates als Vertretung der Arbeitnehmer und dessen Rechte sowie das Recht der Tarifverträge und Gewerkschaften.


Ausländer- und Asylrecht
Das Ausländerrecht regelt die Einreise und den Aufenthalt von Personen, die nicht die deutsche Staatsanghörigkeit besitzen. Besondere Regelungen gibt es für EU-Unionsbürger und ihre Familienangehörigen sowie für die Staatsangehörigen von der EU assoziierten Staaten (insbesondere Türkei). Gegenstand können die Bestimmungen über die Einreise, den Aufenthalt, die Niederlassung, die Erwerbstätigkeit, die Integration, die soziale Sicherung und das Steuerrecht sein.

Schwerpunkte sind die Durchsetzung eines Aufenthaltsrechts, das Recht auf Familiennachzug, aber auch Aufenthaltsbeendigungs- oder Ausweisungsverfahren.

Ein Teil des Ausländerrechts ist auch das Asylrecht bzw. Flüchtlingsrecht. Es befasst sich mit der Anerkennung und dem Status von Asylsuchenden, Asylberechtigten und Flüchtlingen im Sinne des GFK sowie dem sogenannten "humanitären Aufenthalt". Auch auf anderen Rechtsgebieten gibt es Sonderregelungen für Ausländer, so insbesondere im Sozialrecht (z. B. Kindergeld, Erziehungsgeld, Jugendhilfe) oder im Strafrecht (sogenanntes Ausländerstrafrecht).

Am Ende einer Integration in Deutschland steht oft die Einbürgerung. Das deutsche Staatsangehörigkeitsrecht wird daher, wie einzelne Bereiche des Verwaltungsrechts, mitbearbeitet.


Sozialrecht
regelt sämtliche sozialen Leistungen - auch staatliche Fürsorgeleistungen genannt - des Staates an seine Bürger sowie das Recht der Sozialversicherungen bzw. Sozialversicherungsträger.

Überwiegend befinden sich die Regelungen im Sozialgesetzbuch (SGB) mit seinen 12 Büchern (I-XII), daneben in zahlreichen Einzelgesetzen wie etwa das BAföG, BFG, WoGG, BKGG, BErzGG und das OEG.

Es umfasst so wichtige Bereiche wie das Recht der gesetzlichen Krankenversicherung / der Krankenkassen, das Vertragsarztrecht, die Regelungen zur Rente, das Recht der Arbeitslosen, auch den Bezug von Arbeitslosengeld II / Hartz IV, das Recht der Schwerbehinderten und die Eingliederungshilfe, die klassische Sozialhilfe, das Wohngeld, die Berufsausbildungsförderung, das Kindergeld, das Erziehungsgeld bzw. das Elterngeld, die Rechte der Rehabilitation und der Teilhabe behinderter Menschen, aber auch das Recht der gesetzlichen Unfallversicherungen, also der Berufsgenossenschaften einschließlich der Unfall- und Verletztenrenten, aber auch andere Erwerbsminderungsrenten und Erwerbsunfähigkeitsrenten.

Ein weiterer Bereich ist die Kinder- und Jugendhilfe sowie das Sozialverwaltungsverfahren und Sozialgericht.

Das Strafrecht
umfasst die Gesamtheit der Gesetze, die Inhalt und Umfang der staatlichen Strafbefugnis bestimmen, wobei man zwischen materiellem Strafrecht und Prozessrecht unterscheidet.

Es umfasst neben dem Strafgesetzbuch zahlreiche strafrechtliche Nebengesetze, z. B. das Aktiengesetz, das Betäubungsmittelgesetz, das Außenwirtschaftsgesetz und die Steuergesetze. Besondere Bereiche sind Straftaten im Zusammenhang mit unerlaubten Drogen, also das Betäubungsmittelstrafrecht, das Insolvenzstrafrecht, das Jugendstrafrecht, das Ordnungswidrigkeitenrecht sowie das Verkehrsstrafrecht. In letzteren Bereichen geht es viel um Bußgelder, Alkohol- oder Drogenfahrten, Unfallflucht, aber auch Körperverletzung und Gefährdung im Straßenverkehr.

Sonderbereiche sind das Wirtschaftsstrafrecht wie das Steuerstrafrecht, und praktisch weniger bedeutsam das Umweltstrafrecht.

Für die Behandlung des Verkehrsstrafrechts ist es wichtig, auch das allgemeine Straßenverkehrsrecht und Versicherungsrecht zu beherrschen. Letzteres gehört zum Bereich des Zivilrechts.

Das Zivilrecht
regelt die Rechtsbeziehung von einzelnen untereinander, seien es Privatpersonen oder Firmen. Allgemeine Regelungen wie das allgemeine Vertragsrecht und Regelungen über besondere Vertragstypen, wie Kaufrecht, Werkverträge, Miete, Dienstverhältnisse, Wohnungseigentumsrecht sowie die Bestimmung des Familien- und Erbrechts sind im bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) geregelt. Prozesse werden vor den sogenannten Zivilgerichten geführt, wobei bei den höheren Gerichten (Landgericht, Oberlandesgericht, Bundesgerichtshof) ein Anwalt die Interessen des Bürgers vertreten muss.

Das Familienrecht
ist ein großes Aufgabengebiet und reicht von der Beratung vor Eheschließung bzw. vor Eingehen einer Lebenspartnerschaft, der Ausarbeitung von Eheverträgen, der Beratung anlässlich einer Trennung, der Ausarbeitung von Trennungsvereinbarungen bis über die Vertretung bei Scheidung, wie im Unterhaltsrechtsstreit, im Adoptionsverfahren und in Vaterschaftsanerkennung- bzw. Vateranfechtungsverfahren. Inhaltliche Schwerpunkte sind dabei die elterliche Sorge einschließlich des Umgangsrechts, das Unterhaltsrecht, der Versorgungsausgleich, der Zugewinnausgleich und die Vermögensauseinandersetzung.


Erbrecht
Die anwaltliche Tätigkeit im Erbrecht umfasst die Beratung bei Abfassung eines Testaments oder Erbvertrages, die Beratung der Erben anlässlich eines Erbfalles, die Beratung über Pflichtteile sowie die Vertretung der Erben bei der Erbauseinandersetzung. Ein weiteres Arbeitsfeld ist die Testamentsvollstreckung.

Ein Sonderfall ist das Familien- und Erbrecht mit Auslandsbezug (Internationales Privatrecht), in dem geregelt ist, ob deutsches Recht Anwendung findet oder das Recht eines anderen Staates.

Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Hier geht es um die Begründung eines Mietverhältnisses, Ausgestaltung der Rechte von Vermietern und Mieter, Untervermietung, Abrechnung von Nebenkosten, Mieterhöhungen, Kündigung des Mietverhältnisses  sowohl bei Wohnraum, als auch bei Geschäftsraum, aber auch um die Mietkaution oder eventuellen Schadensersatz bei Wohnungsauszug.

Wohnungseigentum bringt auch eine Zahl rechtlicher Sonderprobleme mit sich: Die Beziehung zu anderen Wohnungseigentümern, den Verwaltern und die Erhaltung und Pflege des Gemeinschaftseigentums, aber auch Fragen des Sondereigentums sowie die Eigentümerversammlungen werfen oft Fragen auf, die fachkundiger Beratung bedürfen.

Vertragsrecht
Die Tätigkeit im Vertragsrecht umfasst das Entwerfen, wie die Überprüfung von Verträgen jeglicher Art, also auch von Grundstücksverträgern, Leasingverträgen, Gesellschaftsverträgen, Verträgen zur Vermögensauseinandersetzung unter Miteigentümern und allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Mitunter verwendet man den Begriff Vertragsrecht im Sinne von allgemeines Zivilrecht, wobei jedoch das allgemeine Zivilrecht tatsächlich auch weitere gesetzliche Regelungen umfasst, wie etwa die Regelung zur Geschäftsfähigkeit oder das Recht von Minderjährigen, die Bedeutung von Willenserklärungen, die Regelung über Anfechtung oder Verzug.

Dem allgemeinen Zivilrecht würde man auch das Inkasso bzw. die Geltendmachung von Forderungen gegen säumige Schuldner zurechnen.

Gesellschaftsrecht
Ein Schwerpunkt des Gesellschaftsrecht ist die Beratung von Unternehmen und Existenzgründern bei der Auswahl der für sie passenden Gesellschaftsform und bei der Erstellung von Gesellschaftsverträgen. Man unterscheidet zwischen Kapitalgesellschaften wie die GmbH und die Aktiengesellschaft, die im GmbHG und AktG geregelt sind, und Personengesellschaften wie das Recht der GbR bzw. Gesellschaft bürgerlichen Rechts, der OHG, der GmbH & Co. KG bzw. der KG, als auch der offenen Handelsgesellschaften und Kommanditgesellschaften.
Gesellschaftsverträge werden auch oft als Satzungen bezeichnet.
Daneben ist erforderlich: die Unterstützung bei der Anmeldung zum Handelsregister wie die Vorbereitung von erforderlichen Notarterminen.

Auf der anderen Seite umfasst das Gesellschaftsrecht selbstverständlich die Beratung und Vertretung bei Auseinandersetzungen der Gesellschafter untereinander sowie die Beratung über besondere Verpflichtungen und die Stellung von Geschäftsführern oder Vorständen.

Verwandte Gebiete sind das Handelsrecht, welches das Recht der Kaufleute umfasst, das Vereinsrecht, aber auch andere Bereiche des Wirtschaftsrechts, wie Urheberrecht und Markenschutz.

STARTSEITE

RECHTSGEBIETE

ARBEITSRECHT
AUSLÄNDER- UND ASYLRECHT
FAMILIEN- UND ERBRECHT
SOZIALRECHT
STRAFRECHT

ZIVILRECHT
Familienrecht
Erbrecht
Miet- und Wohnungseigentumsrecht
Vertragsrecht
Gesellschaftsrecht

FORTBILDUNG

KONTAKT

ANFAHRT

IMPRESSUM